• Berichte

    Eins, zwei, viele …

    Zählen und rechnen ist nicht einfach. Da können sich auch Fehler einschleichen. Wenn es aber um die Einführung oder Beibehaltung von massiven Freiheitseinschränkungen geht, die mit den ermittelten Zahlen begründet werden, dann sollte äußerst sorgfältig gearbeitet werden, damit keine Fehler passieren. Das sehen die deutschen Politiker in Zeiten der Corona-Pandemie aber scheinbar etwas anders und operieren mit Zahlen,die bestenfalls als grobe Schätzung gelten können, als handele es sich um Fakten.

    Schon vor Wochen gab es Berichte, wonach es sich bei den offiziell bekanntgegebenen Impfquoten des RKI um viel zu geringe Zahlen handeln könnte.

    Und gestern kam es dann endlich auch offiziell von der Bundesregierung bzw. vom Gesundheitsminister: Nämlich das Eingeständnis, dass man bisher mit zu niedrigen Impfzahlen operiert hätte, wie Jens Spahn und das RKI vermelden mussten.

    Wie es die beiden schafften, da nicht kleinlaut zu werden, darf als nächstes großes Wunder gelten.

    Jens Spahn twitterte gleich in Serie:

    Die #Impfkampagne ist noch erfolgreicher, als gedacht. Das @rki_de geht davon aus, dass bis zu 5 % mehr Menschen geimpft sind, als bisher angenommen. Das gibt uns mehr Sicherheit für Herbst & Winter.

    [..]

    Aber was hier als Erfolg gefeiert wird, ist eigentlich ein Desaster: Eine zu niedrige Impfquote wurde immer wieder als Argument dafür genommen, Corona-Maßnahmen aufrechtzuerhalten bzw. neue Maßnahmen zu beschließen. Mit dem Ergebnis, dass die deutsche Wirtschaft und die Gemütslage der Menschen massiv geschädigt wird.

    Weiterlesen: Reitschuster: Impfquote viel höher – Zwingend Rückkehr zur Normalität
  • Berichte

    Wenn alle Impfschäden gemeldet werden sollten, können Ärzte wohl ihre Praxis schließen

    Im Beitrag Sind Impfkritiker bildungsunwillige Bekloppte? hatte ich bereits auf die schwerwiegenden Probleme der berliner Opernsängerin Bettina Ranch nach einer Corona-Impfung hingewiesen. Interessant ist nun, dass Bettina Ranch den Arzt darum bat, die Probleme zu melden, wie es bei möglichen unerwarteten Nebenwirkungen der Impfung vorgesehen ist.

    Laut “Berliner Zeitung” erhebt Bettina Ranch, die zum Beispiel am Essener Aalto-Theater in Opern wie “Rigoletto” und “Lucia di Lammermoor” besetzt war, aber auch bei den Salzburger Festspielen 2019 auftrat, schwere Vorwürfe gegen einen Neurologen, der sie behandelte. Der habe ihr in Bezug auf Nebenwirkungen gesagt, wenn er “das alles melden sollte”, könne er seine Praxis zumachen. Sie solle sich vielmehr selbst beim Gesundheitsamt melden.

    Quelle: BR24: Impf-Nebenwirkung? Sängerin Bettina Ranch erhebt Vorwürfe
    Kommentare deaktiviert für Wenn alle Impfschäden gemeldet werden sollten, können Ärzte wohl ihre Praxis schließen
  • Berichte

    COVID-19-Antikörpertest im Rahmen von Impfstoffstudien

    Es stellt sich die Frage, ob man nicht einfach mittels eines Antikörpertests messen, wie stark der Immunschutz gegen Corona ist. Bislang scheint Einigkeit darüber zu bestehen, dass solche Messungen aus unterschiedlichen Gründen keine zuverlässigen Ergebnisse liefern.

    In einem Beitrag “Kann ein Antikörpertest messen, wie stark der Immunschutz gegen Corona ist?” des Stern sind folgende Aussagen zu lesen:

    “Wir wissen noch nicht genau, was wir messen müssen, damit wir wirklich festzustellen können, ob jemand immun ist oder nicht”, erklärte Immunologe Carsten Watzl gegenüber der “Deutschen Welle” (DW). Es sei zwar wahrscheinlich, dass die neutralisierenden Antikörper eine entscheidende Rolle spielen, “aber wie hoch die Anzahl dieser Antikörper sein muss, ist eben noch unklar”.

    Zudem wurden noch keine klaren Grenzwerte für Antikörper gegen Sars-CoV-2 definiert. Das heißt, dass das Ergebnis eines Tests nicht eingeordnet werden kann. Carsten Watzl ist der Ansicht, dass viele Antikörper besser helfen als wenige. Wo der Grenzwert für einen Schutz jedoch liegt, ist aktuell noch nicht sicher.
    Kommentare deaktiviert für COVID-19-Antikörpertest im Rahmen von Impfstoffstudien
  • Berichte

    Corona-Impfung für moderne Lohnsklaven

    Wer ein großes Vermögen sein Eigen nennt, kann sich glücklich schätzen. Geld kann er gewinnbringend anlegen. Landflächen kann er gewinnbringend vermieten. Industrieanlagen kann er zur gewinnbringenden Produktion von Waren durch Arbeitskräfte nutzen. All diese Formen des Einkommens erfordern keine eigene Leistung. Jede Arbeit kann ausgelagert werden, so dass dem Vermögenden die Gewinne zufließen, ohne dass er dafür selbst arbeiten muss. Überspitzt könnte man sagen, es handelt sich hierbei um ein leistungsloses Spitzeneinkommen für arbeitslose Milliardäre. Die eigentliche Wertschöpfung erbringt der arbeitende Teil der Bevölkerung.
    Der arbeitende Teil der Bevölkerung, der das große Einkommen der reichen “Arbeitslosen” finanziert, bezahlt auch das Einkommen der armen arbeitslosen über Sozialhilfen und andere Maßnahmen. Während das Einkommen der Reichen nie in Frage gestellt wird, müssen die Armen sich für jeden Cent rechtfertigen. Ist es nicht paradox, dass die Menschen, die viel mehr haben, als sie jemals verbrauchen können ohne Zögern ständig noch viel mehr Geld erhalten, während für Menschen in Not das Geld immer knapp ist?

    Im Folgenden soll es nicht um eine Neiddiskussion gehen. Es handelt sich viel mehr um eine drastische Beschreibung einer fatalen Situation, die jedoch so selbstverständlich ist, dass wir normalerweise nicht über die Zusammenhänge nachdenken, obwohl die Folgen jeden Tag zu spüren sind. Es soll in erster Linie aufgezeigt werden, dass Menschen die ihr Einkommen selbst und aus eigener Kraft erarbeiten müssen, nicht frei sein können. Zumindest gilt dies für die Berufe und Tätigkeiten, bei denen eine körperliche Anwesenheit erforderlich ist. Da Zinsgewinne keine körperliche Anwesenheit erfordern, sind im Umkehrschluss die Menschen relativ frei, die ihr Einkommen auf Basis eines bereits vorhandenen Vermögens erzielen können. Wie weit die Unfreiheit der abhängigen Beschäftigten geht, wird im nachfolgenden Text vielleicht etwas deutlicher.
    Kommentare deaktiviert für Corona-Impfung für moderne Lohnsklaven
  • Berichte

    Immer mehr Corona-Infizierte nach 2-G-Party

    In Münster haben am 3. September rund 380 Menschen an einer „2G“-Clubparty teilgenommen von sich in der Folge bislang mindestens 72 Personen mit Corona infiziert haben, wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland berichtete.

    Auch wenn die Verläufe durch die Impfung milde sein sollten, dann bedeutet es dennoch, dass auch Geimpfte eigentlich getestet werden müssten, wie Ungeimpfte. Wenn sich nämlich auch geimpfte Personen in einem solch großen Umfang infizieren können, dann wird auch eine hohe Impfrate das Virus nicht stark zurückdrängen. Ganz im Gegenteil könnte sich vielleicht ein Effekt wie beim falschen Einsatz von Antibiotika einstellen und es bilden sich Resistenzen.

    Und auch auf dem Kreuzfahrtschiff “World Voyager” haben sich einige Besatzungsmitglieder trotz Impfung infiziert.
    Kommentare deaktiviert für Immer mehr Corona-Infizierte nach 2-G-Party
  • Berichte

    Versprechen soll man nicht brechen!

    Das Vertrauen zu Jens Spahn ist angeknackst: Insgesamt drei Mal hat der Gesundheitsminister seine Versprechen schon gebrochen.

    1. Das #Lockdown-Versprechen
    2. Das #Impfstoff-Versprechen
    3. Das #Schnelltest-Versprechen

    Video: Spahn in der Kritik: Diese Corona-Versprechen hat er schon gebrochen

    Zumindest eine Impfpflicht gegen Corona soll es nicht geben.

    Und weil ja schon wieder anderes behauptet wird, auch in den sozialen Medien: Ich gebe Ihnen mein Wort: Es wird in dieser Pandemie keine Impfpflicht geben. Hören Sie endlich auf, anderes zu behaupten!

    Quelle: Spahn: „Wir setzen klare Kriterien, um schnell auf steigende Infektionszahlen zu reagieren.“

    Video: Änderungen am Infektionsschutzgesetz

    Bislang wurde dieses Versprechen gehalten, auch wenn der ständig zunehmende Druck auf ungeimpfte durchaus schon fast wie ein Zwang “durch die Hintertür” wirkt. Was nützt es, wenn man sich nicht impfen muss, aber als Ungeimpfter weitgehend vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wird? Wer Essen und Trinken kaufen und Steuern oder Rundfunkbeiträge bezahlen muss, braucht zwangsläufig ein Einkommen. Wenn für die berufliche Tätigkeit der Arbeitgeber aber eine Impfung voraussetzt, wird man sich auch ohne Impfpflicht impfen lassen müssen.

    Hinweis:

    Ein Video von Jens Spahn verbreitet sich im Netz. Es wird suggeriert, er habe Geldstrafen von 25.000 Euro angekündigt für Menschen, die einer verpflichtenden Impfung nicht nachkommen. Doch das Video wurde irreführend geschnitten – es ging darin nicht um eine Impfpflicht, sondern um eine Testpflicht für Reiserückkehrer.

    Quelle: Video irreführend geschnitten: Nein, Jens Spahn kündigte keine Geldstrafe von 25.000 Euro für Nicht-Geimpfte an
  • Berichte

    J&J? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

    Der US-Pharma- und Konsumgüterkonzern Johnson & Johnson muss im Skandal um mutmaßlich asbestverseuchtes Babypuder höhere Rückstellungen bilden. Wegen Rechtstreitigkeiten im Zusammenhang mit dem Babypuder hat der Konzern im vergangenen Jahr 3,9 Milliarden Dollar beiseite gelegt, wie aus Dokumenten hervorgeht, die J&J bei der US-Börsenaufsicht SEC einreichte.
    [..]
    Die Nachrichtenagentur Reuters hatte 2018 berichtet, dass J&J offenbar jahrzehntelang von der Existenz des gesundheitsschädlichen Stoffes in seinen Pudern gewusst hat. J&J hatte Verbrauchern und Investoren immer wieder versichert, dass das Babypuder sicher und asbestfrei sei.

    Quelle: Handelsblatt: J&J verdoppelt nahezu Rückstellungen wegen Babypuder-Skandal

    Kommentare deaktiviert für J&J? Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!
  • Berichte

    “Vorerst lasse ich meine Kinder nicht gegen Corona impfen”

    Noch gibt es keine generelle Impf-Empfehlung für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren. Bei ihren Kindern hält sich eine Berliner Allgemeinmedizinerin deshalb zurück. Über die Gründe und den politischen Druck auf die Stiko spricht sie im Interview.

    Weiterlesen: rbb: “Vorerst lasse ich meine Kinder nicht gegen Corona impfen”
    Kommentare deaktiviert für “Vorerst lasse ich meine Kinder nicht gegen Corona impfen”
  • Berichte

    Arzt impft versehentlich neunjähriges Mädchen

    Nach der unzulässigen Corona-Impfung eines neunjährigen Mädchens in einem kommunalen Impfzentrum in Schwaben hat die Staatsanwaltschaft das Verfahren gegen einen Arzt eingestellt. Zur Impfung Anfang Juni sei es nur gekommen, weil der Vater auf die Frage, wer zu impfen sei, in einem unangemessenen Scherz seine Tochter genannt haben soll, teilte die Staatsanwaltschaft Augsburg am Dienstag mit.

    Quelle: Neunjährige geimpft: Verfahren gegen Arzt eingestellt

    Warum der Vater die Impfung nicht unterbunden hat, als klar wurde, dass der Arzt den “Scherz” nicht als solchen versteht, wird wohl ein Rätsel bleiben. Aber der Arzt hat hier offensichtlich wichtige Kontrollen nicht ordnungsgemäß durchgeführt. Andernfalls hätte der Arzt gewiss merken können, dass die Impfung nicht erfolgen darf. Und wenn der Arzt schon das Alter nicht geprüft hat, stellt sich die Frage, wie er das Kind untersucht hat, um sicherzustellen, dass das Kind überhaupt impftauglich ist und nicht beispielsweise gesundheitliche Gründe gegen eine Impfung sprechen. Impfen Ärzte tatsächlich so gedankenlos jeden, der nicht schnell genug seinen Arm wegzieht?
    Kommentare deaktiviert für Arzt impft versehentlich neunjähriges Mädchen
  • Berichte

    Nürnberger Kodex

    Der sogenannte Nürnberger Kodex ist eine zentrale, aktuell heute angewandte ethische Richtlinie zur Vorbereitung und Durchführung medizinischer, psychologischer und anderer Experimente am Menschen. Er gehört seit seiner Formulierung in der Urteilsverkündung im Nürnberger Ärzteprozess (1946/47) insbesondere zu den medizinethischen Grundsätzen in der Medizinerausbildung (ähnlich wie das Genfer Gelöbnis). Er besagt, dass bei medizinischen Versuchen an Menschen

    „die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson unbedingt erforderlich (ist). Das heißt, dass die betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können“.

    Anlass für den Nürnberger Kodex waren die während der Zeit des Nationalsozialismus im Namen der medizinischen Forschung begangenen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, insbesondere „verbrecherische medizinische Experimente“ und Zwangssterilisationen.

    Quelle: Wikipedia: Nürnberger Kodex

    Eine Impfung, deren Langzeitfolgen nicht abzusehen sind, können durchaus als ein Versuch an und mit Menschen angesehen werden. Einfluss durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges sind in diesem Fall nach anerkannten ethischen Richtlinien unmoralisch.

    Da klingen Schlagzeilen der folgenden Art doch etwas befremdlich:

    Impf-Trittbrettfahrer stoppen: Warum es mehr Druck auf Impfverweigerer braucht

    Impfverweigerer müssen die Konsequenzen tragen

    Bund-Länder-Schalte: Der Druck auf Impfverweigerer wird stärker

    Hans will Konsequenzen für Impfverweigerer

    Leopoldina-Forscher wettert wegen Impfverweigerer Aiwanger: „Ich stehe fassungslos vor diesem Land“

    Offensichtlich soll jeder zur Impfung gedrängt werden. Um dieses Ziel zu erreichen, scheinen auch fragwürdige Mittel in Betracht zu kommen. Dabei bräuchten wir zur Erforschung der gewünschten und unerwünschten Impfwirkungen auch eine Kontrollgruppe, die ungeimpft bleibt.
  • Berichte

    Die Wissenschaft ist nun mal konsequent im Fluss

    In einer Talkshow wurde der “SPD-Gesundheitsexperte” Karl Lauterbach von der Moderatorin Sandra Maischberger befragt, wie er dazu steht, sich bezüglich der Erkennung der COVID-19-Delta-Variante geirrt zu haben.

    Als es um die Gefahr der Delta-Variante geht, gibt Lauterbach zu, sich geirrt zu haben: Auch ein Antigen-Schnelltest erkenne die Variante zuverlässig. Nicht nur – wie früher vermutet – ein PCR-Test.

    Quelle: Focus: Maischberger grillte Lauterbach im TV-Talk – jetzt hagelt es heftige Kritik

    Die Moderatorin möchte wissen, wie es zu dem Irrtum kommen konnte.
    Die Moderatorin spricht ihn auf seinen Irrtum an und fragt, wie es dazu kommen konnte. Lauterbach antwortet, die Studienlage haben sich nun mal verändert. Doch Maischberger lässt Lauterbachs Irrtum nicht einfach so auf sich sitzen und zieht mit dem nächsten hinterher und wollte schließlich wissen, wie oft ihm das passiert.

    Wieder sagt Lauterbach, dass die Wissenschaft nun mal konsequent im Fluss sei und die Studien immer wieder aufeinander aufbauen.

    Quelle: Focus: Maischberger grillte Lauterbach im TV-Talk – jetzt hagelt es heftige Kritik

    Diese Aussagen sind bemerkenswert. Im Umkehrschluss bedeutet es nämlich, dass davon ausgegangen werden kann, dass auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse bezüglich der Wirksamkeit und der Verträglichkeit der aktuell verwendeten Vakazine “nun mal konsequent im Fluss” sind. Auf Basis dieser “fließenden” vorläufigen Erkenntnisse wird nun aber mit massivem Druck versucht, alleine in Deutschland viele zigmillionen Menschen zu einer Impfung zu bewegen. Wenn sich dann irgendwann bei “aufbauenden” Studien herausstellen sollte, dass die vorhergehenden Erkenntnisse falsch waren, dann ist es zu spät. Die Fakten sind geschaffen, die Impfungen durchgeführt. Die Politiker, Wissenschaftler und Ärzte werden dann einfach wieder sagen “dass die Wissenschaft nun mal konsequent im Fluss sei und die Studien immer wieder aufeinander aufbauen”. Impfschäden sind dann ein persönliches tausend- oder millionenfaches Einzelschicksal.
    Kommentare deaktiviert für Die Wissenschaft ist nun mal konsequent im Fluss
  • Berichte

    Nach der Impfung ist vor der Impfung

    Es zeichnet sich schon seit längerer Zeit ab, dass es bei den Corona-Impfungen nicht bei ein oder zwei Impfungen handelt, sondern dass dies möglicherweise erst der Auftakt zu einer ganze Serie an Impfungen sein wird. Da Viren naturgemäß immer wieder mutieren, müssen gegebenenfalls ständig neue Impfstoffe entwickelt werden. Eine Impfung, die vor ein paar Monaten noch als wirkungsvoll angesehen wurde, ist bei aktuellen Viren möglicherweise unbrauchbar.
    In einem Artikel schreibt die Deutsche Welle, dass sich die Briten auf dritte Impfung ab September einstellen. Dabei handelt es sich um die dritte Impfung in zehn Monaten. Das heißt, dass für die Menschen bislang etwa alle drei Monate eine Impfung vorgesehen ist. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass die Verantwortlichen die Impfungen verteilen, wie Bonbons an Karneval. Im Umkehrschluss würde dies auch bedeuten, dass ein Eintrag in einem Impfausweis nach etwa drei Monaten veraltet ist.