• Berichte

    Den USA droht wieder einmal die Zahlungsunfähigkeit

    In den USA rückt die Gefahr eines teilweisen Stillstands der Regierungsgeschäfte ab Ende der Woche näher. Die Republikaner blockierten am Montag in einem formalen Votum im US-Senat eine Vorlage, mit der die Finanzierung der Regierung über das Ende des Haushaltsjahres an diesem Donnerstag hinaus vorerst gesichert werden sollte.

    Den USA droht Zahlungsunfähigkeit

    Alle Jahre wieder das gleiche Problem. Vielleicht merkt man irgendwann, dass das Finanzsystem irgendwie nicht so richtig zuverlässig funktioniert und entgegen jede Beteuerung ein grenzenloses Wachstum der Verschuldung erzwingt. Und immer wieder dieses alberne hin und her, nur um am Ende die weitere Verschuldung doch zu genehmigen.
    Kommentare deaktiviert für Den USA droht wieder einmal die Zahlungsunfähigkeit
  • Berichte

    Auf zur Mammut-Jagd!

    Forscher aus den USA wollen Mammut “wiederbeleben”, schreibt T-online. Das Mammut ist seit Tausenden Jahren ausgestorben. Doch Genforscher glauben, dass das Tier bald wieder durch Sibirien wandern könnte.

    Das Leben zu schützen ist keine besonders ausgeprägte stärke der Menschheit. “Zerstören”, “quälen” und “töten” sind eher Begriffe, die das Zusammenleben zwischen Menschen und Tieren beschreiben. Wenn mammutartige Elefanten zukünftig in die unglückliche Lage gebracht werden, auf diesem Planeten leben zu müssen, dann wird es möglicherweise nicht lange dauern, bis die ersten Wilderer feige ihre Waffen auf diese Tiere richten und sie hinterhältig erschießen werden. Mammuts werden daher nicht in Freiheit durch Sibirien wandern können. Sie werden eher in bewachten Gehegen gehalten werden müssen.
  • Berichte

    Der digitale Euro

    Seitens der Europäischen Zentralbank wird geplant, einen digitalen Euro einzuführen, mit dem sichergestellt werden soll, “dass die Menschen im Euroraum weiterhin kostenlosen Zugang zu einem einfachen, allgemein akzeptierten, sicheren und verlässlichen Zahlungsmittel haben”. Es wird beteuert, dass das Bargeld nicht ersetzt, sondern ergänzt wird. Mit einem digitalen Euro würde eine weitere Zahlungsart zur Auswahl stehen. Der digitale Euro würde das Bezahlen einfacher machen und so zu Verfügbarkeit und Inklusion beitragen, wie auf der Website der EZB zu lesen ist.
    Es werden dann verschiedene Vorteile aufgelistet. So würde ein digitaler Euro nicht nur ein sicheres Zentralbankgeld sein, sondern würde auch die Effizienz eines digitalen Zahlungsmittels bieten. Laut EZB hätte der Schutz der Privatsphäre beim digitalen Euro einen hohen Stellenwert. So könne der digitale Euro dazu beitragen, das Vertrauen in Zahlungen auch im digitalen Zeitalter aufrechtzuerhalten.

    Doch wie heißt es so schön? Holzauge sei wachsam! Ein digitales Zentralbankgeld hat noch weitere Vorteile. Allerdings nicht für die Bürger, sondern für die Herren des Geldes. Vielleicht wurde deshalb auch “vergessen” diese Vorteile auf der Werbeseite der EZB aufzulisten.
  • Berichte

    Wenn alle Impfschäden gemeldet werden sollten, können Ärzte wohl ihre Praxis schließen

    Im Beitrag Sind Impfkritiker bildungsunwillige Bekloppte? hatte ich bereits auf die schwerwiegenden Probleme der berliner Opernsängerin Bettina Ranch nach einer Corona-Impfung hingewiesen. Interessant ist nun, dass Bettina Ranch den Arzt darum bat, die Probleme zu melden, wie es bei möglichen unerwarteten Nebenwirkungen der Impfung vorgesehen ist.

    Laut “Berliner Zeitung” erhebt Bettina Ranch, die zum Beispiel am Essener Aalto-Theater in Opern wie “Rigoletto” und “Lucia di Lammermoor” besetzt war, aber auch bei den Salzburger Festspielen 2019 auftrat, schwere Vorwürfe gegen einen Neurologen, der sie behandelte. Der habe ihr in Bezug auf Nebenwirkungen gesagt, wenn er “das alles melden sollte”, könne er seine Praxis zumachen. Sie solle sich vielmehr selbst beim Gesundheitsamt melden.

    Quelle: BR24: Impf-Nebenwirkung? Sängerin Bettina Ranch erhebt Vorwürfe
    Kommentare deaktiviert für Wenn alle Impfschäden gemeldet werden sollten, können Ärzte wohl ihre Praxis schließen
  • Berichte

    Karl Lauterbach: “Die Wahrheit führt in sehr vielen Fällen zum politischen Tod”

    Reporter: Jetzt kann es ja nicht sein, dass es darum geht, dass sich Politiker mit einem kritischen Thema beliebt machen, sonder es geht hier um Gesundheitsfragen. Was ist falsch daran, die Wahrheit zu sagen?

    Karl Lauterbach: Die Wahrheit also, also die Wahrheit führt in sehr vielen Fällen zum politische Tod, ich bitte Sie!

    Das Zitat von Karl Lauterbach stammt wohl aus dem Jahr 2019 und ist bei Youtube zu finden. Die Aussage bezieht sich dann demnach auch nicht auf die aktuelle Corona-Situation, wie man zunächst annehmen würde. Ein Kontext fehlt in diesem Video leider und muss noch ermittelt werden. Leider sind die Inhalte in den Mediatheken der mit Zwangsbeiträgen finanzierten öffentlich rechtlichen Sender schwer zu durchsuchen und alte Inhalte sind oftmals nicht mehr vorhanden. Es wird also schwierig sein, den gesamten Beitrag des WDR mit der oben zitierten Aussage von Karl Lauterbach zu finden.
    Kommentare deaktiviert für Karl Lauterbach: “Die Wahrheit führt in sehr vielen Fällen zum politischen Tod”
  • Berichte

    Kapitalisten wählen Antikapitalisten

    Eine Abgeltungssteuer pauschaliert und deckelt für Erträge aus Sachkapital die Steuerbelastung auf 25 Prozent (zuzüglich 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls acht bis neun Prozent Kirchensteuer). Die Einkünfte aus Humankapital jedoch werden mit einem Steuersatz belastet, der bei einem Jahreseinkommen jenseits von 17.500 Euro mehr als 25 Prozent, jenseits von 30.000 Euro mehr als 30 Prozent, jenseits von 41.500 Euro mehr als 35 Prozent und jenseits von 53.500 Euro mehr als 40 Prozent beträgt.

    Dazu kommen – und das ist für unselbstständig Beschäftigte der springende Punkt – noch Sozialversicherungspflichten. Letztere werden ohne Freibeträge auf dem gesamten sozialversicherungspflichtigen Einkommen eingefordert. Fälschlicherweise vermuten viele, dass sich bei der Finanzierung die Arbeitgeber paritätisch beteiligen. Das ist aber nur theoretisch und in der Technik der Zahlungsabwicklung der Fall.

    Weiterlesen bei Welt: Ein Volk von Kapitalisten wählt Antikapitalisten – das steckt hinter dem Paradox
  • Berichte

    Strom, Gas und Wasser wie im Schlaraffenland

    Wir sind es gewohnt, dass Strom, Gas und Wasser jederzeit so zuverlässig zur Verfügung stehen, wie Essen und Trinken im Schlaraffenland. Und nur die wenigsten dürften ein Konzept haben, wie sie damit umgehen, wenn die Versorgung ohne Vorwarnung zusammenbricht. Das ist verwunderlich, wenn man bedenkt, dass in Deutschland alles penibel geregelt und mehrfach abgesichert ist. Egal ob es sich um Elektrik, Heizungen oder den Straßenverkehr handelt. Alle Arbeiten müssen fachgerecht ausgeführt werden und es gibt für fast alles Normen und Sicherheitsvorschriften, die eingehalten werden müssen, um Unfälle zu verhindern. Und falls doch einmal etwas schief geht, dann retten Sicherungen in den Stromkreisen, Airbags in den Fahrzeugen und Helme beim Skifahren unser Leben.
    Kommentare deaktiviert für Strom, Gas und Wasser wie im Schlaraffenland
  • Berichte

    Ohne Auto kein Junkfood?

    Ich weiß, fettiges Fast-Food mit zudem viel Salz und Zucker hat kaum Nährwerte und ist ungesund. Man sollte dementsprechend Besuche bei Fast-Food-Ketten möglichst meiden. Hin und wieder fällt der Widerstand jedoch schwer und so waren wir gestern Abend nach längerer Zeit mal wieder beim Schachtelwirt, wo die ungesunden Füllstoffe in Pappschachteln serviert werden. Am Drive Thru-Schalter war eine lange Auto-Schlange, im Verkaufsraum war jedoch nur wenig los. Die drei anderen Gäste wurden noch bedient … dann die unerwartete Mitteilung, dass jetzt geschlossen ist. Zumindest der Verkaufsraum. Man könne sich aber gerne (zur Not auch zu Fuß) draußen in die Autoschlange stellen.

    Sei nicht so laut, sei nicht so still. Sei nicht so anders, aber auch nicht so normal. Was wäre eigentlich, wenn du all die Perfektion und Regeln einfach mal vergisst? Und machst, worauf du Lust hast. Ohne Wenn und Aber. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

    Quelle: Das Unternehmen Burger King

    Ja, Perfektion und geregelte Abläufe werden bei Burger King schon mal vergessen. Das scheint offensichtlich zum Konzept zu gehören. Die Verkäufer bei Burger King machen was sie wollen und werfen die zahlenden Gäste einfach mit einem breiten Grinsen im Gesicht aus dem Laden, anstatt den Ablauf so zu planen, dass die letzten Gäste noch bedient wurden, wenn der Innenbereich geschlossen wird. Der Kunde ist König? Nicht beim Burger-König. Dort ist der Kunde der Untertan, der hungern muss, wenn es der Herrscher so will.
  • Berichte

    Cum-Ex, Cum-Cum und die BaFin

    Sich mit zwei Freunden zusammentun, 25.000 Euro Steuern auf Kapitalerträge von 100.000 Euro zahlen und dann vom Finanzamt eine Rückerstattung von 50.000 Euro erhalten. Das ist leicht “verdientes” Geld. Andere müssen dafür monatelang hart arbeiten. Gut, solche Geschäfte mit dem Finanzamt mögen vielleicht etwas unmoralisch sein, aber in Anbetracht der gewinne kann man schon mal in einen Moment der Schwäche eine gewisse moralische Flexibilität zeigen.
    Die ehrlich arbeitenden Menschen werden mit Blick auf ihre Steuererklärung jetzt vielleicht sagen, dass das Finanzamt mit klebrigen Handschuhen in die Geldbeutel der Menschen greift und mit Adleraugen darüber wacht, dass jeder Cent der fälligen Steuern auch wirklich bezahlt wird. Eine solche Institution zahlt doch nicht freiwillig Geld zurück und erst recht nicht mehr, als man an Steuern abgeführt hat! Steuerrückerstattungen des doppelten Betrages der gezahlten Steuern? Wo gibt es denn sowas? Zumindest bei Kleinverdienern und mittelständischen Unternehmern schaut das Finanzamt sehr genau hin und nimmt eher Geld ein und zahlt weniger Geld aus. Lupen und Mikroskope dürften beim Finanzamt zur Grundausstattung gehören, um ja keinen Cent in irgend einer staubigen Ecke des Geldbeutels eines “normalen” Steuerzahlers zu übersehen. Bei Großkonzernen und an den Börsen werden dann aber schon mal die Augenbinden angelegt.
  • Berichte

    Gesetzentwurf zum Hochwasserschutz als trojanisches Pferd für Änderung des Infektionsschutzgesetzes

    Der Deutsche Bundestag ist das Parlament und somit das gesetzgebende Organ der Bundesrepublik Deutschland. Ein wesnetlicher Teil der Arbeit der Parlamentarier ist somit die Abstimmung über Gesetze.

    FDP-Mitglied Ralph Lorenz weist in einem Interview darauf hin, dass es bei Parlamentsabstimmungen unüblich ist, dass über verschiedene Gesetze gleichzeitig abgestimmt wird. So bezeichnet er es als “glaube ich einmaligen Skandal” dass man nicht einzelne Punkte und Gesetze einzeln beschließt, sondern dass am 07.09.2021 im Rahmen der Abstimmung eines Fluthilfegesetzes gleichzeitig noch Änderungen der Gesetze zur Coronavirus-Einreiseverodnung, zum Datenschutzgesetz, dem Bundeseisenbahngesetz und dem Bundesfernstraßengesetz beschlossen wurden. Über die Gesetze wurde zunächst namentlich abgestimmt. Bei der namentlichen Abstimmung gab es zunächst Widerstände und Ablehnungen. Im Nachhinein wurde das Gesamtpaket aber nicht namentlich beschlossen, wie Ralph Lorenz berichtete.

    Die Änderung am Eisenbahngesetz stehen in einem nachvollziehbaren Zusammenhang mit der Flut. Es geht nun darum, die beschädigte Verkehrsinfrastruktur wieder aufzubauen.

    Die Änderungen zum Infektionsschutz, stehen jedoch in keinem erkennbaren Zusammenhang zur Flutkatastrophe. Worum geht es bei den Änderungen zum Infektionsschutzgesetz? Es erscheint nicht mehr angemessen, die Sieben-Tage-Inzidenz weiterhin als maßgeblichen Indikator für Schutzmaßnahmen vorzusehen. Künftig soll wesentlicher Maßstab für die weitergehenden Schutzmaßnahmen insbesondere die Anzahl der Hospitalisierungen sein. Änderungen soll es auch hinsichtlich der Datenschutz-Grundverordnung geben. Arbeitgeber in bestimmten Einrichtungen und Unternehmen sollen zukünftig personenbezogene Daten eines Beschäftigten über dessen Impf- und Serostatus in Bezug auf die Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) verarbeiten dürfen.

    Parlamentarier die eigentlich nur der Fluthilfe zustimmen möchten, müssen das Gesamtpaket wählen. Ganz oder garnicht. Ex oder hopp. Wer eine Waschmaschine kauft, muss auch einen Arzneimittelschrank kaufen, auch wenn er überhaupt keinen benötigt und ihn auch nicht haben möchte. In der Politik scheint es zuweilen so zu laufen.
    Kommentare deaktiviert für Gesetzentwurf zum Hochwasserschutz als trojanisches Pferd für Änderung des Infektionsschutzgesetzes
  • Berichte

    Strombojen zur Stromversorgung

    Im Mittelrhein nahe St. Goar entsteht in einem Nebenarm abseits der Fahrrinne ein innovatives Miniflusskraftwerk: Dort werden 16 Unterwasserturbinen installiert, die dem Fluss kinetische Energie entziehen sollen. Jede „Stromboje“ kann rein rechnerisch bis zu 100 Haushalte mit erneuerbarem Strom aus Wasserkraft versorgen, versprechen die Entwickler.

    Weiterlesen bei Blog ErneuerbareEnergien.NRW: Strom aus dem Rhein: Schwimmendes Minikraftwerk soll Energie wandeln
  • Berichte

    COVID-19-Antikörpertest im Rahmen von Impfstoffstudien

    Es stellt sich die Frage, ob man nicht einfach mittels eines Antikörpertests messen, wie stark der Immunschutz gegen Corona ist. Bislang scheint Einigkeit darüber zu bestehen, dass solche Messungen aus unterschiedlichen Gründen keine zuverlässigen Ergebnisse liefern.

    In einem Beitrag “Kann ein Antikörpertest messen, wie stark der Immunschutz gegen Corona ist?” des Stern sind folgende Aussagen zu lesen:

    “Wir wissen noch nicht genau, was wir messen müssen, damit wir wirklich festzustellen können, ob jemand immun ist oder nicht”, erklärte Immunologe Carsten Watzl gegenüber der “Deutschen Welle” (DW). Es sei zwar wahrscheinlich, dass die neutralisierenden Antikörper eine entscheidende Rolle spielen, “aber wie hoch die Anzahl dieser Antikörper sein muss, ist eben noch unklar”.

    Zudem wurden noch keine klaren Grenzwerte für Antikörper gegen Sars-CoV-2 definiert. Das heißt, dass das Ergebnis eines Tests nicht eingeordnet werden kann. Carsten Watzl ist der Ansicht, dass viele Antikörper besser helfen als wenige. Wo der Grenzwert für einen Schutz jedoch liegt, ist aktuell noch nicht sicher.
    Kommentare deaktiviert für COVID-19-Antikörpertest im Rahmen von Impfstoffstudien
  • Berichte

    R+V-Chef schlägt unterschiedliche Tarife für Geimpfte und Ungeimpfte vor

    Sollten Versicherte ohne Coronaimpfung künftig höhere Beiträge zahlen? R+V-Chef Norbert Rollinger ist dafür. Viele Impfverweigerer zeigten »sozial schädliches Verhalten«.

    Quelle: Spiegel: R+V-Chef schlägt unterschiedliche Tarife für Geimpfte und Ungeimpfte vor

    Norbert Rollinger, der Vorstandsvorsitzende der genossenschaftlichen R+V-Versicherung, befürwortet unterschiedliche Tarife für Geimpfte und Ungeimpfte, da es sich um Kosten der Gemeinschaft handelt, wenn jemand wegen Corona auf der Intensivstation landet. Dies sei deutlich teurer als eine Impfung. Er betont, dass Krankenkassen beim Tarif auch zwischen Rauchern und Nichtrauchern unterscheiden.
    Kommentare deaktiviert für R+V-Chef schlägt unterschiedliche Tarife für Geimpfte und Ungeimpfte vor
  • Berichte

    Analysen zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise

    Seit Anfang der Corona-Pandemie warnen uns Nachrichten, vor dem drohenden Kollaps der Krankenhäuser.

    „Wir sind in dieser Ausnahmesituation am Anschlag“

    Immer mehr Intensivstationen überlastet

    Die drohende Überlastung der Krankenhäuser

    Jedes zweite Krankenhaus erwartet Überlastung

    Sorge vor überlasteten Intensivstationen in Baden-Württemberg

    Corona: Klinikum Fürth schlägt Alarm und appelliert an Merkel

    Mitunter wird auch das Szenario einer Triage dargestellt. Dadurch wird die Angst erzeugt, dass bald Menschen vor den Krankenhäuser sterben werden, weil nicht mehr alle Patienten behandelt werden können. Im Falle einer Triage wird dann entschieden, wen man versucht zu retten und wer nicht mehr behandelt wird und sterben muss.

    Warnung vor drohender Triage

    Dieses Szenario wird auch im veröffentlichte Papier “Wie wir COVID-19 unter Kontrolle bekommen” dargestellt. Das Papier wurde am 28.04.2020 veröffentlicht. Es wurde unter Mitwirkung des BMI (Bundesministerium des Inneren, für Bau und Heimat) im März 2020 durch externe Wissenschaftler erarbeitet. An der Erstellung des Papiers wirkten Experten aus den einschlägigen Bereichen (unter anderem Gesundheitswesen, Krisenmanagement, Verwaltung und Wirtschaft) mit. Dort ist zu lesen …
    Kommentare deaktiviert für Analysen zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise