Berichte

Gestern Freund, heute Feind

Gerade noch gut vernetzt und Gast bei Klaus Schwab, und nun tritt der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz zurück. Vom Musterschüler der Global Young Leaders zum Ausgestoßenen. Es sind bewegte Zeiten.

Sebastian Kurz ist nach dem Druck im Rahmen der Korruptionsermittlungen als österreichischer Bundeskanzler zurückgetreten. Für Entsetzen sorgten unter anderem bekannt gewordene SMS zwischen Kurz und dem ehemaligen Generalsekretär im Finanzministerium, Thomas Schmid. Sie förderten einen derart rauen Umgangston zutage, dass Präsident Van der Bellen öffentlich die „Respektlosigkeit“ beklagte. Er sprach von einem „Sittenbild, das der Demokratie nicht gut tut“.

Quelle: Merkur: Regierungskrise in Österreich: Kanzler Kurz tritt zurück – Möglicher Nachfolger trifft Bundespräsidenten