Berichte

Versprechen soll man nicht brechen!

Das Vertrauen zu Jens Spahn ist angeknackst: Insgesamt drei Mal hat der Gesundheitsminister seine Versprechen schon gebrochen.

1. Das #Lockdown-Versprechen
2. Das #Impfstoff-Versprechen
3. Das #Schnelltest-Versprechen

Video: Spahn in der Kritik: Diese Corona-Versprechen hat er schon gebrochen

Zumindest eine Impfpflicht gegen Corona soll es nicht geben.

Und weil ja schon wieder anderes behauptet wird, auch in den sozialen Medien: Ich gebe Ihnen mein Wort: Es wird in dieser Pandemie keine Impfpflicht geben. Hören Sie endlich auf, anderes zu behaupten!

Quelle: Spahn: „Wir setzen klare Kriterien, um schnell auf steigende Infektionszahlen zu reagieren.“

Video: Änderungen am Infektionsschutzgesetz

Bislang wurde dieses Versprechen gehalten, auch wenn der ständig zunehmende Druck auf ungeimpfte durchaus schon fast wie ein Zwang “durch die Hintertür” wirkt. Was nützt es, wenn man sich nicht impfen muss, aber als Ungeimpfter weitgehend vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen wird? Wer Essen und Trinken kaufen und Steuern oder Rundfunkbeiträge bezahlen muss, braucht zwangsläufig ein Einkommen. Wenn für die berufliche Tätigkeit der Arbeitgeber aber eine Impfung voraussetzt, wird man sich auch ohne Impfpflicht impfen lassen müssen.

Hinweis:

Ein Video von Jens Spahn verbreitet sich im Netz. Es wird suggeriert, er habe Geldstrafen von 25.000 Euro angekündigt für Menschen, die einer verpflichtenden Impfung nicht nachkommen. Doch das Video wurde irreführend geschnitten – es ging darin nicht um eine Impfpflicht, sondern um eine Testpflicht für Reiserückkehrer.

Quelle: Video irreführend geschnitten: Nein, Jens Spahn kündigte keine Geldstrafe von 25.000 Euro für Nicht-Geimpfte an