Berichte

Unmenschliche Politik

Wenn man bestimmte ideologische Narrative zu Corona konsequent zu Ende denkt, offenbart sich ihre Absurdität.

Da ist zunächst das ganz Offensichtliche: Jährlich sterben rund 121.000 Menschen in Deutschland an den Folgen des Rauchens. Das sind mehr Menschen, als im Jahr 2020 angeblich an COVID-19 gestorben sind. Dem voraus gehen aber oft auch kostenintensive Behandlungen. Lungenkrebs, Kehlkopfkrebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verstopfte Blutgefäße, all das sind Schäden, die sich Raucher selbst zufügen. Denn Rauchen ist eine bewusste Entscheidung. Niemand muss rauchen, jeder kann aufhören. Es ist reiner Egoismus, der die Raucher zu ihrem Handeln treibt. Durch ihren Egoismus bürden die Raucher der Gesellschaft immense Kosten von jährlich rund 79 Milliarden Euro auf.
Hinzu kommt: Raucher gefährden durch den ausgestoßenen Qualm ihre Mitmenschen unmittelbar. Passivrauchen ist in hohem Maße schädlich. Raucher gefährden also durch ihr egoistisches Verhalten nicht nur sich, sie gefährden insbesondere andere und die Gesellschaft als Ganze.

Weiterlesen bei Rubikon: Fanatische Unmenschlichkeit