Berichte

Ukrainischer Botschafter verunglimpft Friedensaktivisten und fordert modernste Waffen

Erneut fordern deutsche Prominente, Publizisten und Wissenschaftler mehr Bemühungen des Westens, um eine Verhandlungslösung zwischen Russland und der Ukraine zu finden. Je länger der Krieg andauere, desto unklarer werde, welches Ziel mit Sanktionen und Waffenlieferungen verbunden sei.

Quelle: n-tv: Appell an den Westen – Prominente fordern “diplomatische Großoffensive”

Prominente, Publizisten und Wissenschaftler haben westliche Regierungen dazu aufgefordert, alles daranzusetzen, dass die Kriegsparteien Russland und Ukraine “zu einer zeitnahen Verhandlungslösung kommen”. Diese Menschen setzen sich als für den Frieden ein, der schließlich nicht nur erreicht werden kann, wenn eine Kriegspartei zerstört und auf beiden Seiten unvorstellbares leid angerichtet wurde, sondern auch, wenn sich zwei Kriegsparteien einigen.
Lediglich heißt es, dass dies nicht bedeute, “der Ukraine eine Kapitulation zu diktieren”. Einen “Diktatfrieden Putins” dürfe es nicht geben. Vielmehr müsse die internationale Gemeinschaft “Bedingungen” schaffen, unter denen Verhandlungen erst möglich seien. “Dazu gehört die Bekundung, dass die westlichen Akteure kein Interesse an einer Fortführung des Krieges haben und ihre Strategien entsprechend anpassen werden.” Auch gehöre dazu “die Bereitschaft, die Bedingungen einer Waffenruhe sowie die Ergebnisse von Friedensverhandlungen international abzusichern”.

Quelle: n-tv: Appell an den Westen – Prominente fordern “diplomatische Großoffensive”

Bestreben zur Deeskalation mögen zwar vielleicht nicht aussichtsreich sein und es wird kaum möglich sein, die für den illegalen Angriffskrieg verantwortlichen russischen Politiker und Militärs zum Umdenken zu bewegen, aber der Wunsch nach Frieden ist richtig und sollte oberstes Ziel sein.

Der ukrainische Botschafter in Deutschland, Andrij Melnyk, scheint dem Bestreben nach Frieden nicht unbedingt zugeneigt zu sein. Er hat die Verfasser des Waffenstillstands-Appells als “pseudointellektuelle Loser” verunglimpft, wie n-tv berichtete.

Nicht schon wieder, what a bunch of pseudo-intellectual loosers 🤦‍♂️
Ihr alle Varwicks, Vads, Kluges, Prechts, Yogeshwars, Zehs & Co. sollt euch endlich mit euren defätistischen „Ratschlägen“ zum Teufel scheren. Tschüß

Statt Frieden fordert der ukrainische Botschafter modernste deutsche Waffen.

Die von der Bundesregierung diese Woche zugesagten Gepard-Panzer seien schon 40 Jahre alt, sagte er der „Bild am Sonntag“. Doch um Russland zu besiegen, „brauchen wir modernste deutsche Waffen“. Konkret nannte er die zügige Ausfuhr von 88 Leopard-Panzern, 100 Marder-Panzern, Panzerhaubitzen „und vielem mehr“.

Quelle: Tagesspiegel: „Für Putin ist Deutschland längst Kriegspartei“

Andrij Melnyk zieht es offensichtlich vor, den Krieg mit immer mehr Waffen immer weiter anzuheizen. Ein aussichtsloser Kampf, denn Russland wird diese zerstörerische Material- und Menschenschlacht lange durchhalten. Die russischen Politiker verfügen über umfangreiche Ressourcen und willige Soldaten. Der Krieg wird dadurch in erster Linie verlängert, dürfte für die Ukraine aber kaum zu gewinnen sein. Allerdings werden beim Hinauszögern des Endes natürlich auch die Kosten für die russische Seite erhöht, was die Rentabilität für Russland verringert. Vielleicht ist die ukrainische Strategie also, dem Gegner so viel Schaden wie möglich zuzufügen, bevor der Krieg dann irgendwann verloren ist. Für diese Strategie zahlen natürlich alle beteiligten einen hohen Preis. Und wenn sich die Ukraine nicht zur Wehr setzt? Vielleicht macht Russland dann einfach weiter und überfällt ein Land nach dem anderen? Wie sich welche Kriegspartei verhält ist schwer vorauszusagen und Thema der Spieltheorie.

Ukraine-Konflikt – Spieltheorie erklärt: Gibt es Krieg? (Modell mit reinen Strategien)

Putins Ukraine-Krieg: Lag die Spieltheorie falsch?

Den hohen Preis zahlen übrigens auch insbesondere die Tiere, die Umwelt und die Natur. In einem Krieg kann keine Rücksicht auf die Umwelt oder das Klima genommen werden. Die Energieverschwendung zur Zerstörung von mühsam aufgebauter Infrastruktur und die anschließend notwendigen Ressourcen und die benötigte Energie zum Wiederaufbau sind immens. Während wir mit dem Lastenrad zum Einkaufen fahren sollen, um das Klima zu retten, trampeln Putins Lakaien auf diesem Planeten herum wie es ihnen beliebt.