Berichte

Schildbürgerstreich: Solaranlagen dürfen nur in der Nacht betrieben werden

Die Bürger Schildas waren gemeinhin als äußerst klug bekannt, weswegen sie begehrte Ratgeber der Könige und Kaiser dieser Welt waren. Da der Ort auf diese Weise langsam aber sicher entvölkert wurde, verlegte man sich auf eine List: Die Schildbürger begannen, allmählich ihre Klugheit durch Narrheit zu ersetzen. Dies war so erfolgreich, dass sie mit der Zeit in ihrer Narrheit verblieben und dafür genauso bekannt wurden wie ehedem für ihre Klugheit. So ist es bei Wikipedia zu lesen.

Die Schildbürger bauen ein Rathaus: Um ihre närrische Lebensart vorzuzeigen, bauen die Schildbürger ein neues, dreieckiges Rathaus mit einem großen Tor, aber ohne Fenster. Weil es nun im Rathaus stockfinster ist, versuchen die Schildbürger mit der Hilfe von Eimern und Säcken, Kästen und Körben, auch Kannen und Schüsseln, das Sonnenlicht einzufangen und ins Innere zu tragen.

Mittlerweile hat man offensichtlich in weiten Teilen Deutschlands sehr erfolgreich die Klugheit durch Narrheit ersetzt. So zum Beispiel beim Ausbau von Solaranlagen.

Jens Husemann erlebt eine paradoxe Situation. Sobald die Sonne scheint, wird seine Solaranlage im fränkischen Aurach vom Netzbetreiber abgeregelt. „Es wird jeden Tag ausgeschaltet“, sagt der Mittelständler. Auf über 90 Tage Zwangsabschaltung kommt Husemann in diesem Jahr jetzt schon. Der produzierte Strom wird quasi weggeworfen, weil die Leitungen zum Weitertransport überlastet sind.

Quelle: Berliner Kurier: Bei Sonnenschein wird die Solaranlage von Jens Husemann abgeschaltet

Noch gibt es keinen konkreten Solarzwang für private Neubauten. Doch die Anzeichen mehren sich. Ein deutscher Solarexperte schlägt nun ein anderes Modell vor.

Warum nicht einfach die Solarpflicht umkehren und diejenigen zur Kasse bitten, die keine Solaranlage installieren möchten? So lautet zumindest der Vorschlag von Stefan Abrecht, Solarthermie-Experte und Geschäftsführer der Ingenieurbüros Solar Experience in Keltern.

[..]

Bislang gibt es noch keine deutschlandweite Solarpflicht. SPD, Grüne und FDP haben in ihrem Koalitionsvertrag jedoch festgehalten, dass etwas Vergleichbares auf dem Plan steht: “Alle geeigneten Dachflächen sollen künftig für die Solarenergie genutzt werden. [..]”

Quelle: EFAHRER: Solarzwang durch die Hintertür: Steuer auf nackte Dächer im Gespräch

Auf der einen Seite überlegt man, wie man die Menschen dazu zwingen kann, Solaranlage auf die Dächer bauen zu lassen, während man auf der anderen Seite die Anlagen bei Sonnenschein abstellt, weil die Stromnetze nicht für die gelieferte Strommengen ausgelegt sind oder der Solarstrom nicht verbraucht werden kann, wenn er erzeugt wird.