Berichte

Impfen, impfen, impfen!

Wenn es nach dem neuen Gesundheitsminister Karl Lauterbach geht, dann sollen zukünftig drei Impfungen notwendig sein, um als “vollständig Geimpft” zu gelten. Zudem sieht er eine allgemeine Impfpflicht als wesentliche Säule im Kampf gegen Corona.

Mehrere Studien zeigen inzwischen, dass Impfstoffe schlechter gegen Omikron wirken könnten – zumindest ohne Auffrischungsimpfung. Gesundheitsminister Lauterbach rät deswegen eindringlich zum Boostern.

Der neue Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach hat betont, wie wichtig Auffrischungsimpfungen im Kampf gegen die neue Corona-Variante Omikron sind. “Die Impfung ist nur abgeschlossen, wenn man dreimal geimpft wurde”, sagte der SPD-Politiker im ZDF.

Quelle: Tagesschau: 2G erst nach dem Boostern?

Die zweifach Geimpften würden dann automatisch zu den Ungeimpften werden und müssten sich die nächst Spritze abholen. Ersten Untersuchung zufolge zeigt aber auch die dritte Impfung wohl beteits nach kurzer Zeit keine große Wirkung mehr. Es würde nicht wundern, wenn dann eine vierte oder fünfte Impfung erzwungen wird um nicht vom öffentlichen Leben ausgeschlossen zu sein.

Bedenkt man, dass zukünftig eventuell auch Kinder ab einem Alter von fünf Jahre gegen Corona geimpft werden sollen, ist damit zu rechnen, dass auch die Kleinsten innerhalb kürzester Zeit mehrere Impfungen gegen eine Krankheit erhalten könnten, die für sie in der Regel völlig harmlos ist. Ärzte und Gerichte werden die Sinnhaftigkeit und die Rechtmäßigkeit gewiss bestätigen. Die Stiko wird eine Impfung voraussichtlich zunächst nicht generell empfehlen, wie im zuvor verlinkten Artikel zu lesen ist. Eine Tendenz zur Impfung für Kinder zeichnet sich aber bereits ab. Erfahrungsgemäß werden die Maßnahmen ja immer schrittweise eingeführt.

Die Verantwortlichen scheinen jedes Maß und jeden Anstand verloren zu haben.