Berichte

Höherer CO2-Preis und Klimakabinett gefordert

Leopoldina-Präsident und Klimaforscher Gerald Haug vermisst bei den Verhandlern einer Ampel-Koalition ein klares Bekenntnis zu hohen CO2-Preisen. Außerdem plädiert er für ein Klimakabinett.

Quelle: Welt: Leopoldina-Präsident fordert höheren CO2-Preis und Klimakabinett

Diese ganzen “Experten” fordern ständig nur höhere Preise und kompliziertere Gesetze. Dass es auch Menschen gibt, dich sich trotz geringem Einkommen noch den Weg zur Arbeit leisten können müssen, scheint für sie keine Rolle zu spielen. Der öffentliche Nahverkehr wird auch immer teurer und ist häufig keine sinnvolle Alternative zum Individualverkehr. Das zusätzliche Geld kann zu großen Teilen nicht in den Ausbau investiert werden, sondern dient zur Deckung der ständig wachsenden Kosten für Energie und Fahrzeuge. In vielen Regionen ist der öffentliche Nahverkehr so unzureichend, das er nicht mal tagsüber zur Fahrt zum Arbeitsplatz oder zum Einkaufen genutzt werden kann. Wer zur Nachtschicht oder einem Notdienst am Wochenende ins Krankenhaus fahren muss, wird ohne ein eigenes Fahrzeug nicht weit kommen.
Wer in der Stadt lebt, kann derzeit gut ohne eigenes Fahrzeug auskommen, ist aber dennoch auf eine Verkehrsinfrastruktur für die Versorgung mit Lebensmitteln vom Land angewiesen. Wer auf dem Land lebt, könnte zwar das Essen in der Umgebung anbauen, ist aber auf Straßen angewiesen, um zu größeren zentralen Orten für die Versorgung mit anderen Gütern zu gelangen.

Leider stellen sich diese Präsidenten, Doktoren und Professoren auch nicht die Wegwerf-Wirtschaft in Frage, die zu einem unnötigen Verbrauch an Ressourcen und zur übermäßigen Zerstörung der Umwelt führt. Anstelle von langlebigen und leicht reparierbaren Produkten mit zuverlässiger Ersatzteilversorgung gibt es fast nur noch kurzlebige Artikel, die kaum noch repariert werden können und schnell durch neue Produkte ersetzt werden, die zudem in unnötig großen Verpackungen stecken. Anstatt die Grundlagen für eine nachhaltige Wirtschaft zu schaffen, nimmt man lieber die Bürger in Geiselhaft und bestraft sie für eine jahrzehntelange Fehlpolitik.
bedenkt man, dass beispielsweise der CO2-Anteil von Deutschland am Weltgeschehen lediglich zwei Prozent beträgt, wird deutlich wie gering die Wirkung selbst bei massiven Einsparungen sind. Würde in Deutschland die gesamte Wirtschaft zerstört und kein CO2 mehr freigesetzt werden, würde dies weltweit gesehen keinen nennenswerten unterschied machen. Dafür würden die Menschen in Deutschland im Winter erfrieren und verhungern. Was also ist das Ziel dieser Experten und der Politiker? Mit den angestrebten Maßnahmen wird im globalen Maßstab keine Verbesserung erreichbar sein, dafür ist eine völlige Zerstörung der Wirtschaft und der Lebensgrundlage der Menschen im Land absehbar.