Berichte

Bonbons vom netten Mann im Lieferwagen

Kleinen Kindern muss man erst erklären, dass sie fremden Menschen nicht trauen sollten. Auch wenn ein fremder Mann mit noch so leckeren Bonbons und Schokolade lockt, sollten die Kinder nicht in den dunklen Lieferwagen steigen.

Diese intuitiv nachvollziehbare Regel, fremden Menschen nicht bedingungslos zu vertrauen, haben viele Erwachsene nicht mehr verinnerlicht. Dies ist kein Wunder, denn schließlich lernen Kinder und Jugendliche im späteren Verlauf, Autoritäten zu gehorchen, ohne deren Kompetenzen zu hinterfragen. Ironischerweise sind es gerade die gut erzogenen Kinder und Jugendliche, die ihre ursprünglich anerzogene Skepsis mit den Jahren völlig verlieren und lernen, Anweisungen zu folgen.

Wenn nun Politikdarsteller, “Wissenschaftler” und Medien mit Heilsversprechen, Brot und Spielen, Süßigkeiten oder Impfungen gegen mutmaßliche Pandemien locken, wird von vielen Menschen nicht mehr hinterfragt, inwiefern diese Leitfiguren überhaupt als Vorbilder geeignet sind, denen man folgen sollte. Wir wissen nicht, welche Absichten ein Politiker, “Wissenschaftler” oder Zeitungsredakteur hat. Ebenso können wird häufig auch nicht einschätzen, ob er seine Entscheidungen auf Basis fundierter Erkenntnisse trifft oder ob er einer Agenda folgt.
Wenn Politiker, “Wissenschaftler” und Medien also beispielsweise zu Impfungen aufrufen, muss jeder für sich entscheiden, ob er die Bonbons annimmt und in den dunklen Lieferwagen steigt.

Leider gewinnt man immer mehr den Eindruck, dass sachliche Argumente und wissenschaftlich fundierte Entscheidungen eher die Ausnahme als die Regel sind, wenn Politiker Maßnahmen beschließen oder Gesetze und Verordnungen erlassen. Immerhin geht der Irrsinn, den die hoch geschätzte Bundesregierung und die Bundeskanzlerin Angela Merkel veranstalten mittlerweile so weit, dass selbst die bislang weitgehend regierungstreuen Mainstream-Medien titeln “Ab 21 Uhr ist joggen dann verboten – auch alleine“.
Wenn man bedenkt, dass die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie angeblich der Erhaltung der Gesundheit dienen sollten, mutet es wie ein Schildbürgerstreich an, wenn es den Menschen verboten wird, alleine Sport an der frischen Luft zu treiben, während sie sich mit der Großfamilie die ganze Nacht durch im stickigen Wohnzimmer vor den Fernseher setzen dürfen und Chips, Cola und Bier in sich hineinschaufeln können. Während die Sportläden geschlossen sind, gibt es Schokolade und Bonbons weiterhin nicht nur von netten Männern im Lieferwagen, sondern auch in den Supermärkten. Außerdem bekommt man dort auch gleich Alkohol und Zigaretten in großen Mengen.