StVO und andere Herausforderungen im Straßenverkehr

Die DEVK hat das Meinungsforschungsinstitut Civey beauftragt, 10.000 Bundesbürger repräsentativ zu befragen, ob sie sich im Straßenverkehr als vorbildliche Fahrer sehen. Etwa 70 Prozent der Befragten hielten sich für gute Autofahrer. Wenn man sich nun jedoch im Straßenverkehr umsieht, könnte man – etwas überspitzt formuliert – den Eindruck gewinnen, dass 70 Prozent der Autofahrer ihren Führerschein eher im Lotto gewonnen haben. Vorfahrtsegeln werden missachtet. Geschwindigkeitsbeschränkungen werden gerne ignoriert. Gegenseitige Rücksichtnahme ist ohnehin nicht angesagt.
„StVO und andere Herausforderungen im Straßenverkehr“ weiterlesen

StVO – Überholen von Radfahrern

Wenn sich schnelle und langsame Verkehrsteilnehmer eine gemeinsame Fahrbahn teilen, kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Deswegen dürfen langsame Traktoren nicht auf Autobahnen fahren und Autofahrer dürfen nicht durch Ortschaften rasen. Leider müssen dennoch häufig unterschiedlich schnelle Verkehrsteilnehmer die gleiche Fahrbahn benutzen, da nicht genügend Platz für eigene Fahrbahnen vorhanden ist oder der Bau von beispielsweise zusätzlichen Radwegen oder Fahrbahnen für Elektrokleinstfahrzeug zu kostspielig wäre.
In Tempo-30-Zonen dürfen sogar keine benutzungspflichtigen Radwege ausgewiesen werden. Sie dürfen nur Straßen ohne Fahrstreifenbegrenzungen (Zeichen 295) und Leitlinien (Zeichen 340) umfassen, weshalb auch die Anlage von Schutzstreifen unzulässig ist. Dies führt immer wieder zu Verwirrungen, wenn Markierungen auf dem Bürgersteig einen Radweg vermuten lassen, tatsächlich aber kein Radweg vorhanden ist.
Dass Radfahrer mit PKWs und LKWs gemeinsam unterwegs sind, gehört somit zum Straßenbild und damit leider auch immer wieder fürchterliche Unfälle bei denen Radfahrer verletzt oder gar getötet werden.
„StVO – Überholen von Radfahrern“ weiterlesen